Das Team von clomes.ch – Erfahre mehr über uns.

Verkaufsmitarbeiterin Maison Clomes & Verantwortung Second Hand

Ervina Hekic

Meist bin ich ein Sonnenschein, manchmal ein Sturm, aber immer entzückend. Mit einem Auge für die Feinheiten stehe ich dir stets beratend zur Seite.

Social Media & Verkaufsmitarbeiterin Maison Clomes

Anouk Bonsma

Wenn ich gerade nicht im Maison Clomes in der Berner Altstadt anzutreffen bin, findet man mich unterwegs, immer auf der Suche nach Dingen und Geschichten, die mich zu neuen Ideen inspirieren. Meine Entdeckungen teile ich am liebsten mit Anderen, in Form von Bildern oder Zeichnungen, auf Social Media oder als Anekdote bei einem Glas Weisswein. Mode ist und bleibt aber meine grösste Leidenschaft. Ich bin überzeugt, dass Kleidung ein langes Leben haben sollte. Sich für zeitloses Design und verantwortungsvolle Herstellung zu entscheiden, ist für mich daher nicht nur ein Anspruch, sondern eine Haltung in einer Welt, die von Massenkonsum geprägt ist.

Produktentwicklung & Verkaufsmitarbeiterin Maison Clomes

Livia Haueter

Meine Komfortzone ist die Nähmaschine. Tüpflischisserisch-genau arbeite ich konzentriert an einer Sache und lege grossen Wert auf reiche Materialien und durchdachte Details. Denn schöne Produkte sind mir fast so wichtig wie Büsis und Käse – aber eben nur fast.

Mitgründerin & Geschäftsführerin

Julia Brandenberger

Als wir 2013 die Firma Clomes gründeten, wollte ich unbedingt einen Ort mit einzigartigen Produkten schaffen, der mit seiner Ästhetik inspiriert. Eine meiner wichtigsten Aufgaben ist es, immer wieder schöne Teile für den Shop zu kuratieren. Ihr dürft mir glauben, ich fühl mich hier wahrlich im Schlaraffenland. Aufgebaut als Familienunternehmen, haben wir 2018 auch noch Nachwuchs erhalten. Neben der eigenen Firma und der Familie, bleibt da nicht mehr viel Zeit für Anderes.

Mitgründer & Geschäftsführer

Dominic Dieckow

Fast täglich habe ich neue Ideen und Visionen im Kopf, weshalb ich mich manchmal schwer tue, den Fokus auf dem bereits Umgesetzen zu halten. Die Reise geht immer weiter und fehlt es mir auf dem weiteren Weg an Wissen, eigne ich mir dieses autodidaktisch an. Clomes ist für mich Arbeit und Freizeit zugleich. Dazu ein gutes Essen, das für mich mehr als eine lebenserhaltende Massnahme ist – Ein Genuss.