facebook_pixel

Die Geschichte hinter dem neuen Label „les solides“

Anna Z’Brun aus Bern ist seit einem Jahr in Bali wohnhaft. Dort hat sie das Label „les solides“ gegründet, welches wir neu bei uns im Sortiment führen. Vor ein paar Wochen war sie kurz in der Schweiz zu Besuch, und wir haben sie zum Interview getroffen.


Julia: Du bist im kleinen, beschaulichen Bern gross geworden. Was hat dich dazu bewogen deine Zelte in Bern abzubrechen und in Bali einen Neuanfang zu wagen?

Anna: Ich war schon als Kind fasziniert von Menschen und deren Verhaltensweisen, habe immer gerne und viel beobachtet und stellte viele Fragen. Neugierig auf die Welt, wollte ich immer alles machen, ausprobieren und immer überall sein. Bern wurde mir schnell etwas zu eng. Schon direkt nach dem Gymnasium zog es mich hinaus in die weite Welt. Mein grosses Interesse an Menschen, meine Neugier auf unterschiedliche Kulturen und die Fragen an unsere Gesellschaft trieben mich an. Ich lernte verschiedene Kulturen und Sprachen kennen, konnte in Gastrobetrieben mitwirken und machte die Surflehrerausbildung. Während den zwei Jahren konnte ich in die unterschiedlichsten Leben Einblick erhalten. Trotz der Unterschiede, fand ich in jedem dieser Leben mein Interesse für Kunst und Kultur wieder. Immer wieder zog es mich nach Indonesien, dort wurde ich verzaubert von den interessanten Persönlichkeiten, welche ich kennenlernte. Junge Menschen, die sich von den gesellschaftlichen Zwängen lösen und ihre Projekte anreissen und diese mit Erfolg meistern. So sah ich das Leben immer mehr als Kunst an und begann mein Reiseportemonnaie mit verschiedenen kleinen Grafik- und Fotografiejobs aufzubessern und importiere Schmuck in die Schweiz. Trotzdem entschied ich mich Style und Design an der Zürcher Hochschule der Künste zu studieren. Kurz vor Abschluss wollte ich meinen Traum für längere Zeit in Indonesien zu sein doch noch verwirklichen und bin jetzt seit Juni 16 in Bali.

Julia: Was hat dich motiviert deine eigenen Projekte auf Bali zu starten?

Anna: Die Veränderungen auf Bali in den letzten paar Jahren haben mich sehr beschäftigt. Ich habe Möglichkeiten gesucht diese für mich zu lösen. Mir ist es wichtig, einen Ort kennenzulernen die Locals, sowie die Kultur. Die Entwicklung in den letzten Jahren auf Bali gefällt mir nur teilweise. Die Insel wird von Touristen überflutet. Ich wollte die wahre Kultur der Einwohner für Touristen zugänglich machen und den Kontakt zwischen Touristen und Balinesen wiederherstellen. Und so entstand die Idee: Mit meinem Freund zusammen haben wir eine Villa in der wir Zimmer vermieten, an kreative junge Leute die längere Zeit auf Bali ein Projekt verwirklichen wollen. Uns ist es wichtig eine Brücke zwischen den Touristen und den Einheimischen zu schlagen. Und mit der Einrichtung der Villa konnte ich meiner grossen Leidenschaft nachgehen. Ich habe viele Möbel selbst designt und dadurch viele Handwerker kennengelernt. Dessen Kontakte ich gerne an unsere Mitbewohner weitergebe, so entsteht ein Austausch zwischen den unterschiedlichen Designern und sozial engagierten Leuten und den Balinesen. In dieser Zeit habe ich angefangen an meinem eigenen Label zu arbeiten.

Julia: Unter „les solides“ verkaufst du ja Ledertaschen, entwickelte sich dieses Projekt mit dem designen von Möbel mit der Zeit weiter oder wie bist du dazu gekommen?

Anna: Ja genau. Durch die Produktion der Möbel und der Einrichtung der Villa ergab sich ein kleines Business. Mit grosser Leidenschaft habe ich dies weiterentwickelt und darin Erfüllung gefunden. Aber ich wollte auch etwas, dass ich zurück in die Schweiz bringen kann und dass meine Philosophie aufzeigt. So fing ich an Ledertaschen herzustellen. Die erste Kollektion könnte man als „Bag in a Bag“ bezeichnen. Kleine Taschen um Ordnung in der grossen Alltagstasche zu haben und immer mit einem Griff das Wichtigste bereit zu haben. Oder natürlich auch alleine zu tragen. Simpel. Aber sehr praktisch!

Julia: Auf was achtest du bei der Produktion von den Taschen von deinem Label „les solides“?

Anna: Der ganze Massenkonsum und unsere schnelllebige Zeit überfordert mich. Mein Design ist simpel, minimal und zeitlos. Der Kunde soll damit ein Lieblingsstück erhalten, dass ihn lange begleitet und mit dem Kunden zusammen altert. Die Taschen sind alle sehr vielseitig einsetzbar. Damit sie ein langes Leben haben, ist mir die Qualität sehr wichtig. Die Taschen sind aus feinstem javanischem Leder und in bester und liebevoller Handarbeit von den beiden Balinesen Ayu und Made verarbeitet. Mir ist es sehr wichtig darauf aufmerksam zu machen, dass ein Mensch hinter jedem einzelnen produzierten Stück steht. Und genau das macht jedes Stück einzigartig.

Ich besuche die Produktion regelmässig und achte natürlich auf faire Bedingungen.

Julia: Vielen Dank für den Einblick. Wir freuen uns, deine wunderschönen Produkte bei uns im Shop zu haben!

 

Die Produkte von les solides online kaufen

 

 

Eine Idee zu “Die Geschichte hinter dem neuen Label „les solides“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.